Trollfjorden

20120710-234457.jpg
Die MS Lofoten, dienstältestes Schiff der Hurtigrutenflotte – Foto: h|b

Als sie in Dienst gestellt wurde, war ich acht Jahre alt. Zu der Zeit kam sie auch noch ihrer eigentlichen Bestimmung nach, Reisende und Post entlang der norwegischen Küste zu transportieren. Oft die einzige Möglichkeit größere Strecken zu überwinden, zu einer Zeit als die Straßen noch nicht so ausgebaut waren wie heute. Heute ist sie das dienstälteste Schiff, welches die Route immer noch befährt und heute durften wir ein kleines Stück bei schönstem Sommerwetter mitfahren.

20120710-234925.jpg
Es gibt Waffeln mit Trollcreme, sehr lecker – Foto: h|b

Die Hurtigruten bieten ja grundsätzlich die Möglichkeit, neben den klassischen Passagieren in Kabinen, auch „normale“ Reisende mitzunehmen, die nur eine kleine Etappe fahren wollen. In unserem Fall war das heute von Stokmarknes nach Svolvær. Um dort hin zu gelangen, fuhren wir mit dem Bus das erste Teilstück und stiegen dann in die MS Lofoten um. Tickets erwirbt man an Bord, kein Problem. Ein vorheriger Anruf ist sinnvoll, ob noch Plätze für die gewünschte Verbindung vorhanden sind.

Interessant ist ja gerade dieser Teil der Strecke, da mitten im Raftsund eine kleine Attraktion wartet, der Trollfjorden. Dieser enge, nur 70 Meter breite Fjord wird von allen Hurtigrutenschiffen im Sommerfahrplan angefahren. Langsam schiebt sich das Schiff mit dem Bug voran in den Fjord hinein, bis er sich zum Ende hin etwas verbreitert. Dort dreht das Schiff und verlässt den Fjord wieder. Das war jetzt bei unserer „kleinen“ MS Lofoten nicht so spektakulär, aber wenn das die 300 Meter langen Kreuzfahrer machen, oder die großen Hurtigrutenschiffe, ist das schon ein imposantes Bild. Großes Schiff in kleinem Fjord.

20120710-234831.jpg
Der Trollfjord mit einer minimalen Breite von 70 Metern – Foto: h|b

Eine interessante Abwechslung mal gefahren zu werden, statt selbst zu fahren. Erst mit Bus und Fähre und dann mit einem Hurtigrutenschiff dreieinhalb Stunden durch die Fjorde zu schippern, mit Besuch des Trollfjorden und den passende Waffeln und dem Trolltrunk an Bord. Ein schönes Erlebnis rundet damit den Besuch auf den Lofoten ab. Morgen geht es zurück auf das Festland und weiter Richtung Süden, dem skandinavischen Tief entgegen, was Deutschland momentan wohl einen nassen Sommer bereitet.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s