Vom Ballaste befreit

Die Robbenschlange am Samstagmorgen

Lange haben wir es vor uns her geschoben, die Kellertür nur noch vorsichtig geöffnet, aber heute ergab sich die Gelegenheit sich von dem äußeren und damit auch dem inneren Ballast zu trennen. Sara war schlussendlich der Initiator der Aktion, der dortige WG-Keller war noch besser gefüllt. So stehen wir heute morgen um kurz vor acht in der üblichen Robben&Wientjes Samstagsschlange. Berliner ziehen ja gerne mal um, ich glaube fest daran, dass die Autos mit der blauen Robbe nicht ganz unschuldig daran sind. Leichter kann man nicht umziehen.

Der Sperrmüll wartet

Nach der Abholung fahren wir zuerst nach Treptow, es gilt ein altes Kommodenerbstück abzuholen. Der Verkehr am frühen Samstagmorgen in Berlin ist überschaubar, so sind wir schnell zurück in der Parkstraße vor dem bereitstehenden Haufen Entsorgungsmüll. Zwei Waschmaschinen, eine Spülmaschine, ein zerlegtes Expedit, Couchreste, Kleinigkeiten. Ist schnell eingeräumt und weiter gehts zu uns. Hier wartet ein eingemottetes Laufband, vier Reifen auf Felge und zwei Kisten Elektromüll. Jetzt los, zur BSR in der Behmstraße.

Der Cargo Hopper II von Robben & Wientjes

Nach etwas Kurverei finden wir den Eingang zur Entsorgungsstelle, müssen aber noch einen U-Turn einlegen. Ein Stück vor der Einfahrt stehen an der rechten Seite ein paar dunkle Gestalten die uns wie Sirenen heranzulocken versuchen. Ich fahre aber erst mal vorbei, Sara und Ulla ist das Ganze nicht so ganz geheuer. Andererseits…. ein paar Sachen sind ja eigentlich zu schade zu verschrotten. Also drehe ich noch eine Extrarunde und fahre dann rechts ran. Kaum habe ich die hintere Tür offen, bin ich schon umlagert. Ich betone noch mal deutlich, das alles defekt sei, aber egal, schon stürzt sich die Anführerin mit geschultem Auge in den Innenraum und reicht alles Verwertbare nach draußen zu den wartenden Helfern. Waschmaschine… raus, Spülmaschine … raus, raus, raus. Tüte mit Malerutensilien, Kabeltüte, alter DVD Rekorder, alles muss raus. Noch keine fünf Minuten und im Auto ist nur noch der Sperrmüll übrig.

Den und die ganzen Farbtöpfe bekommt dann doch noch die BSR, aber es sind nur noch die Reste. Das leere Auto bringe ich wieder zurück zu den Robben und nach gut 3 Stunden ist alles erledigt. Im wahrsten Sinne des Wortes stellt sich spontane Erleichterung ein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s