Jotunheimen – Das Heim der Riesen

20120717-215242.jpg
Hoch über dem Geirangerfjord wirken die Schiffe wie Spielzeuge – Foto: h|b

Heute morgen beehrt uns die englische Queen mit ihrem Besuch. Nicht die amtierende, sondern die Queen Victoria von der Cunard-Line läuft heute morgen im Geirangerfjord ein, um einen Haufen Engländer von Bord zu lassen, die sogar den chemischen Toilettenablass am Campingplatz als Toilette benutzen. Engländer!
Jotunheimen – Das Heim der Riesen weiterlesen

Ein Fjord voller Schiffe

20120716-211738.jpg
Das einzige Kreuzfahrtschiff mit einem Apple-Store an Bord – Foto: h|b

Mit 220.486 Bruttoregistertonnen Schiffsmasse ist der Geirangerfjord heute gut gefüllt. Seit heute morgen um sieben liegt die kleine Arion vor Anker und gegen neun Uhr tauchen kurz nacheinander zwei Kreuzfahrtriesen auf. Zuerst schiebt die Celebrity Eclipse mit 315 Metern Länge und rund 3000 Passagieren die Nase um die Fjordecke, kurz danach gefolgt von der Costa Deliziosa mit 294 Metern und rund 2800 Passagieren an Bord. Die Eclipse wurde übrigens 2010 in der Meyerwerft vom Stapel gelassen und hat als einziges Kreuzfahrtschiff einen Apple-Store an Bord, inklusive iLounge. Ach ja, auf 2000 Quadratmeter Echtrasen kann man auch noch stilvoll lustwandeln.

Ein Fjord voller Schiffe weiterlesen

Tunneln, Bridgen und Carven

20120715-234206.jpg
Der Atlanterhavsveien, die Atlantikküstenstraße – Foto: h|b

Heute haben wir sicherlich dreissig Kilometer unter Tage verbracht, die längste Tunnelstrecke davon ist knapp 6 Kilometer lang und läutet den Einstieg zum „Atlanterhavsveien“ein. Der Atlantikküstenstraße von Kristiansund in Richtung Molde direkt am und über dem Atlantik. Über geschwungene Brücken und an die Klippen geschmiegte Straßen, zählt das neun Kilometer lange Straßenstück zu den beliebtesten Küstenstraßen der Welt, besonders wenn die Herbststürme mit Macht gegen die Straße brechen. Aber danke, nein, das hatten wir schon in 2006, auch ohne Herbst, und wir wollen die Straße heute mal „in schön“ sehen. Den Gefallen macht sie uns netterweise auch. Dazu gibt es während der Rast Waffeln mit Jordbæren, ganz frisch aus dem Kiosk. Lecker. Tunneln, Bridgen und Carven weiterlesen

Elche, Lamas und Schafe

20120714-221514.jpg
Schaukeln in der Abendsonne am Trondheimfjorden – Foto: h|b

Heute morgen, kurz nach der Abfahrt von Brønnøysund hat es endlich geklappt. Wir haben zwei echte, lebende Elchkühe gesehen, die links neben der Straße vor einem Wäldchen grasen. Vorbeifahrende Autos stören die Tiere nicht. Als ich aber anhalte, rucken die Köpfe nach oben, Wachsamkeitsmodus ein. Mit der Kamera bewaffnet öffne ich die Tür, da ich gerne ein Beweisfoto haben möchte. Steigerung der Wachsamkeit bei den Elchen und Fixierung der einzelnen Person die sich nun langsam nähert. Noch ein kurzes Zaudern, dann aber gemeinsame Kehrtwende und ab in den Wald. Schade. Aber gesehn ist gesehn, wir dürfen endlich unsren Elch aufs Wohnmobil kleben 😉

Im Laufe der weiteren Fahrt, die uns heute bis nach Trondheim führt, sehen wir noch zwei Lamas, allerdings in einem umzäunten Bereich bei einem Haus und etwas später, in einem Abschnitt der durch Schilder darauf hinweist, jede Menge Schafe, die auch gerne mal direkt auf der Straße ein Nickerchen machen. Ansonsten grasen sie stoisch das Strassenbegleitgrün ab und lassen sich von Autos kein bißchen aus der Ruhe bringen. Ich glaube, Autos kommen als Objekte in ihrer Wahrnehmung gar nicht vor.

Jetzt ist es 22 Uhr, wir stehen am Trondheimfjord und am Horizont zeichnet sich die Abendsonne zwischen Wolken und Fjord ab. Da wir uns inzwischen weit unter dem Polarkreis befinden, wird sie heute Abend auch sicher untergehen. Für knapp 3 Stunden.

Das Loch im Berg

20120713-193535.jpg
Der Berg ist der Torghatten und das kleine weiße Dings das „Loch im Berg“ – Foto: h|b

Das „ein Loch im Eimer ist“, wusste seinerzeit bereits das Medium-Terzett. In Norwegen muss es dagegen ein ganzer Berg mit einem Loch sein. Nur stopfen will es hier natürlich keiner, dann kämen ja keine Touristen mehr. Manchmal glaubt man ja, diese Norweger würden diese Sehenswürdigkeiten extra erschaffen, aber nein, die stehen einfach so in der Gegend rum, schön im Land verteilt, und die Norweger bauen höchstens noch hübsche Strassen und Tunnel, damit man sie besser erreichen kann. Ist schon toll dieses Norwegen. Das Loch im Berg weiterlesen

Bilder und Geschichten aus Berlin und der Welt